Nie mehr Rückenschmerzen!

Nie mehr Rückenschmerzen!

Endlich Hilfe bei Deutschlands Volkskrankheit Nummer 1!

Knie- und Hüft-Papst Professor Joachim Grifka sucht Teilnehmer an einer kostenlosen Studie.
Über 36 Millionen Patienten leiden laut einer Studie an Rückenbeschwerden, nach einer Pressemitteilung der Universität Regensburg mussten 2020 deshalb 387000 Menschen in unserem Land operiert werden.

Einer der renommiertesten Ärzte hat diesem Leiden nun den Kampf angesagt! Professor Joachim Grifka (65), Chef der Orthopädischen Uniklinik Regensburg im Asklepios Klinikum Bad Abbach, sagt: „Erkrankungen der Lendenwirbelsäule können durch gezielte Übungen und Verhaltensmaßnahmen wirkungsvoll behandelt werden.“
Seine Klinik führt deshalb dazu eine Studie durch, bei der die Teilnehmer nach einem Videoprogramm 12 Wochen zu Hause trainieren. Ursache für die Rückenschmerzen sind oft einseitige Belastungen, auch anhaltendes Sitzen. In vielen Fällen können durch das Trainingsprogramm Operationen vermieden werden.
An der neuen Studie können Patienten (Mindestalter 18 Jahre, keine Altersgrenze nach oben) teilnehmen, die unter den häufigsten Erkrankungen der Lendenwirbelsäule leiden: Rückenbeschwerden ohne Ausstrahlung in die Beine, Beschwerden im Kreuz-Darmbein-Gelenk, Bandscheibenvorfall der Lendenwirbelsäule oder Wirbelkanal-Einengung.

Bei der Studie gibt es zwei körperliche Untersuchungen im Abstand von zwölf Wochen in Bad Abbach. Außerdem ein kostenfreies online-Trainingsprogramm mit exakter Anleitung, welches zu Hause absolviert werden kann.
Neben der Patientengruppe wird parallel auch eine Kontrollgruppe eingerichtet, die weiterhin die bisher übliche Behandlung fortsetzt, so Grifka. So soll herausgearbeitet werden, wie eine Verbesserung der Rückenbeschwerden durch das gezielte Programm erreicht wird. Auch die Kontrollgruppe bekommt später das Online-Training zur Verfügung gestellt.

Für diese Studie sucht das Orthopädie-Team um den Professor noch Teilnehmer. Grifka zur Stadtzeitung: „Wir haben ja einen wissenschaftlichen Anspruch, wollen deshalb 800 Patienten teilnehmen lassen.“ Interessierte Frauen melden sich per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. (0152) 52789387. Interessierte Männer schreiben an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder kontaktieren die Nummer (0152) 54638307.

Die Teilnahme ist kostenlos, persönliche Wünsche bei der Terminvergabe werden berücksichtigt.

Bild ganz oben: Professor Joachim Grifka (re.) und die beiden Doktoranden Richard Seefelder und Laura-Laetitia Winterberg betreuen die Studie.

  • gepostet am: Freitag, 09. Februar 2024

Magazin weitere Artikel

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Nachgefragt | Ankerzentrum: Attacke auf Wachmann

Anfang November sollen zwei Tunesier einen Sicherheits-Mitarbeiter im Ankerzentrum mit einem Pflasterstein attackiert haben.

>> weiterlesen

Regensburg wird zur Beach Tennis Hochburg in Deutschland

Regensburg wird zur Beach Tennis Hochburg in Deutschland

Auf der Copacabana in Rio de Janeiro spielen Beach Tennis schon mehr Menschen als Fußball. Nun hypt der Trendsport auch nach Deutschland.

>> weiterlesen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Nachgefragt | E-Scooter nur noch auf eigenen Parkplätzen

Geliehene E-Scooter und -Bikes dürfen in der Regensburger Innenstadt nur noch auf ausgewiesenen Sammelparkplätzen abgestellt werden.

>> weiterlesen

Polizeiberichte | Ufert die Migrantenkriminalität aus?

Polizeiberichte | Ufert die Migrantenkriminalität aus?

In den letzten Tagen häuften sich Berichte über Migrantenkriminalität in und um Regensburg. Die Regensburger Stadtzeitung hat die relevanten Polizeimeldungen zusammengetragen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Nachgefragt | Update: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Gestern Morgen kam es zum Polizeigroßaufgebot vor dem Ankerzentrum Regensburg – es geht um Abschiebungen. Was hat sich seitdem getan?

>> weiterlesen

Polizeibericht | Nach Schlag mit der Bierflasche folgt Beißattacke

Polizeibericht | Nach Schlag mit der Bierflasche folgt Beißattacke

Am Mittwochabend hat ein Äthiopier am Hauptbahnhof Regensburg einem 26-jährigen Landsmann mit einer Bierflasche ins Gesicht geschlagen, daraufhin wurde er gebissen.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Nachgefragt | Silvester-Randale: Maghreb-Verbrecher müssen lange in den Knast

Dem dritten und brutalsten der Aggressoren wurde nun der Prozess gemacht.

>> weiterlesen

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Eilmeldung | Endlich handelt Regensburg: Große Migranten-Abschiebeaktion vor dem Ankerzentrum

Heute Morgen kam es zu einem Großeinsatz der Polizei vor dem Ankerzentrum. Ziel: Abschiebungen.

>> weiterlesen

Polizeibericht | Ladendiebstahl mit knapp vierstelligem Beuteschaden – polizeiliche Fahndung führt zu zwei Festnahmen

Polizeibericht | Ladendiebstahl mit knapp vierstelligem Beuteschaden – polizeiliche Fahndung führt zu zwei Festnahmen

Drei Tatverdächtige aus Osteuropa haben versucht, einen vollen Einkaufswagen mit Waren im Gesamtwert von knapp 1.000 Euro zu stehlen.

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung