In & Out 3 | September 2023

In & Out 3 | September 2023

 

IN & OUT IST ZURÜCK!
Noch härter! Noch treffender!
UND GARANTIERT POLITISCH UNKORREKT!

DER BUNDESGESUNDHEITSMINISTER WARNT:
Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit!
Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen!
Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge! Gehen Sie auf „Nummer Sicher“:
HÄNDE WEG VON DER „REGENSBURGER STADTZEITUNG“!

 

Nach Flugblatt-Affäre: Steht Aiwanger-Denunziant Franz G. vor Disziplinarverfahren?

So schnell kann´s gehen: Erst sonnte sich Aiwanger-Denunziant und mutmaßlicher „SZ-IM“ Franz G. erkennbar selbstgefällig und beschuldigungseifrig im grellen Scheinwerferlicht der öffentlichen Wahrnehmung, bangt er nun, plötzlich ziemlich kleinlaut, um seine Pensionsbezüge! Denn dem ehemaligen Deutsch- und Lateinlehrer am Burkhart-Gymnasium in Pfaffenberg-Mallersdorf steht offensichtlich ein ziemlich unangenehmes Disziplinarverfahren ins Haus, an dessen Ende z.B. auch deutliche Kürzungen seiner Pensionsbezüge stehen könnten. Zumindest eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen „Lehrer G“ ist zwischenzeitlich im Bayerischen Kultusministerium eingegangen und auch Hubert Aiwanger selbst hat sich ausdrücklich rechtliche Schritte vorbehalten.

- Anzeige -
Darüber hinaus prüft nach Informationen der „Regensburger Stadtzeitung“ inzwischen auch das Kultusministerium selbst den bundesweit für viel Aufsehen sorgenden Vorgang.

Und in der Tat: Die Vorwürfe gegen Franz G. sind massiv: Denn laut Dienstordnung für Lehrkräfte an staatlichen Schulen in Bayern (LDO) hat ein Pädagoge auch nach Ende seines Dienstverhältnisses über alle ihm in Zusammenhang mit seiner dienstlichen Tätigkeit bekanntgewordenen Angelegenheiten Verschwiegenheit zu bewahren. Auskünfte an Medien dürfen dieser Dienstordnung zufolge nur der Schulleiter und von diesem beauftragte Personen erteilen.

Und auch die deutlichen Worte von Kultusminister Piazolo vom 9. September in der „Mittelbayerischen Zeitung“ verheißen nichts Gutes für Denunzianten aus dem Lehrerstand:

„Schule ist und bleibt ein Schutzraum. Lehrkräfte unterliegen der Pflicht zur Verschwiegenheit und dürfen sensible und personenbezogene Daten nicht veröffentlichen. Weder zu Zeiten des aktiven Dienstes noch später im Ruhestand“, stellt der zuständige Minister unmissverständlich klar.

Angesichts der Wucht des Umstandes, dass im Falle Aiwanger ganz gezielt und mit deutlich erkennbarem Vernichtungseifer gegen diese fundamentalen Regeln verstoßen wurde, dürfte das anstehende Disziplinarverfahren ein deutliches Exempel statuieren.

Denn nur ein solches kann das Vertrauen in den „Schutzraum Schule“ wiederherstellen und potentielle Nachahmer davon abhalten, so wie „Lehrer G“ inkriminierendes Material gegen Schüler zu sammeln, um es später – vielleicht sogar zum Zwecke von Erpressung – gegen diese zu verwenden.

Daumen_giga_in.jpgKompromissloser und energischer Schutz der Schüler vor offenkundig so lausigen und charakterlich höchst zweifelhaften „Pädagogen“ wie Franz G. eindeutig

links mega in lang kein Daumen

 

 

Daumen_in.jpgGespannt sein darf man auch auf die personellen Konsequenzen in den Redaktionsstuben der „Süddeutschen Zeitung“ und welche Köpfe dort wann und wo rollen. Denn der ganz offenkundige Vernichtungseifer der mit der „Causa Aiwanger“ betrauten „Journalisten“ stürzte das einst durchaus renommierte Blatt in eine tiefe Imagekrise und lieferte es dem beißenden Spott einer feixenden Öffentlichkeit aus. Vergleichbar vielleicht nur noch mit der Affäre um die vermeintlichen „Hitler-Tagebücher“, die 1983 das Magazin „Stern“ beinahe in den wirtschaftlichen Untergang riss.

Bis zum jetzt dringend notwendigen Reinigungsprozess bleibt die „SZ“ jedenfalls im muffigen Glaubwürdigkeitskeller des

links mega in lang kein DaumenBY PK

 


 


Hubert Aiwanger behauptet sich: Vernichtungsattacke von zweifelhaftem Pädagogen ging nach hinten los.

Hubert Aiwanger behauptet sich: Vernichtungsattacke von zweifelhaftem Pädagogen ging nach hinten los.

© StMWi / R.Kerl


- Anzeige -

 

Die In-&-Out-Reihe

  • Tags:
  • gepostet am: Montag, 11. September 2023

In & Out weitere Artikel

In & Out | Europawahl wird zum Totaldesaster für die Ampel

In & Out | Europawahl wird zum Totaldesaster für die Ampel

Arbeitssieg der Unionsparteien, Triumph für AfD und BSW, Megaklatsche für die Grünen, weitere Demütigung für die SPD und blaues Auge für die FDP. Auf diesen einfachen Nenner lässt sich das Ergebnis der Europawahl in Deutschland bringen.

>> weiterlesen

In & Out | Stadtbahn fährt gegen die Wählerwand

In & Out | Stadtbahn fährt gegen die Wählerwand

Wie von der Regensburger Stadtzeitung prognostiziert, hat die Mehrheit der Regensburger (knapp 54 Prozent) das ebenso teure wie fragwürdige Projekt „Stadtbahn“ mal kurz und schmerzlos auf's Abstellgleis geschoben.

>> weiterlesen

In & Out | Wo seid ihr, ihr Flaggezeiger, Aufsteher, Zeichensetzer und „Nie wieder ist jetzt“-Schwätzer?

In & Out | Wo seid ihr, ihr Flaggezeiger, Aufsteher, Zeichensetzer und „Nie wieder ist jetzt“-Schwätzer?

In Mannheim versammeln sich ein paar Hundert erschütterte Bürger und trauern. Und sonst? Nichts!

>> weiterlesen

In & Out | Unschuldiger Partyhit aktiviert hysterische Verbotsapostel

In & Out | Unschuldiger Partyhit aktiviert hysterische Verbotsapostel

Da grölen ein paar besoffene Hanseln zu einem völlig harmlosen Partyhit strammrechte Parolen, schon entwickelt sich in unserer Republik ein alle Medien beherrschender Empörungstsunami.

>> weiterlesen

In & Out | Das Wunder von Wiesbaden: Jahn schafft Aufstieg in die 2. Liga!

In & Out | Das Wunder von Wiesbaden: Jahn schafft Aufstieg in die 2. Liga!

Nach einem packenden Showdown gegen Wiesbaden ist der Jahn Regensburg wieder zurück in der Zweiten Bundesliga und kann sich nun auf einen regelrechten Geldregen freuen!

>> weiterlesen

In & Out | Mai 2024

In & Out | Mai 2024

+++ Endlich greift Regensburger Justiz hart durch: Tunesischer Intensivtäter muss ein Jahr in den Knast, dann wartet Abschiebung +++ Auch die Stadt Regensburg handelt: Bahnhof soll von seinem Image als „Angstraum“ endlich befreit werden +++

>> weiterlesen

In & Out | Mal wieder eine Mogelpackung: EU beschließt „schärfere Asylregeln“

Was die EU-Länder da für ein Paket zur Begrenzung der irregulären Migration zusammengeschustert haben, ist jetzt schon das Papier nicht wert, auf dem es fixiert wurde.

>> weiterlesen

In & Out | Ruanda-Modell stoppt Migrantenflut

In & Out | Ruanda-Modell stoppt Migrantenflut

Die britische Regierung hat ihren Ruanda-Plan auf den Weg gebracht: Ab Juli werden alle illegalen Migranten, die auf der Insel anlanden unverzüglich in den afrikanischen Staat ausgeflogen.

>> weiterlesen

In & Out | April 2024

In & Out | April 2024

+++ Selbstironie bei der SPD? +++ Naive Baerbock nervt jetzt auch Israel +++ Migrationskriminalität: Behindert Praktikantin Ermittlungsarbeit? +++

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung