In & Out 5 | September 2023

In & Out 5 | September 2023

 

IN & OUT IST ZURÜCK!
Noch härter! Noch treffender!
UND GARANTIERT POLITISCH UNKORREKT!

DER BUNDESGESUNDHEITSMINISTER WARNT:
Die In-&-Out-Liste der RSZ gefährdet Ihre Gesundheit!
Meiden Sie Wertungen mit satirischem Inhalt – Sie könnten ihn womöglich nicht erkennen!
Magenbeschwerden und Zornausbrüche sind die unvermeidbare Folge! Gehen Sie auf „Nummer Sicher“:
HÄNDE WEG VON DER „REGENSBURGER STADTZEITUNG“!

 

Regensburger Stadtverwaltung mal wieder außer Rand und Band: Neue Schikanen gegen Wirt des La Chapelle

Die Verwaltung einer Stadt. Sie wird von Bürgern bezahlt und hat für den Bürger da zu sein, ihm Hilfestellung zu geben, ihn zu unterstützen, wann immer er dies braucht, ihm Wege zu ebnen, um seinem Beruf oder seinem Geschäft nachgehen zu können. Zu ermöglichen, statt zu verhindern. So müsste die Jobbeschreibung einer Verwaltung in Kurzform lauten.

In Regensburg ist das aber offenbar – zumindest in bestimmten Ämtern und Abteilungen dieser Verwaltung – anders. Dort gefällt man sich besonders gut in der Rolle des Verhinderungs- und Schikaneapparats. Offensichtlich völlig losgelöst von irgendeiner Führung oder gar der Kontrolle z.B. durch den Stadtrat treibt man allem Anschein nach in einigen Amtsstuben ein nachgerade schändliches Spiel u.a. mit Menschen, die sich Tag für Tag dafür abplagen, Regensburg für seine Bewohner und Besucher lebenswert und attraktiv zu gestalten. Jüngstes Opfer dieser seltsamen Dienstauffassung:

Der Wirt der kleinen Cafébar La Chapelle, die lauschig versteckt am Alten Kornmarkt liegt und ein beliebter Treffpunkt von Einheimischen ebenso wie von Touristen ist.

Gestützt auf eine nachgerade absurde und in weiten Teilen sogar unfreiwillig komische Erscheinungsbildsatzung für Freisitze in Regensburg untersagte man dem besagten Wirt dort die Verwendung von Rattanmöbeln, deren Armstützen ebenfalls mit Rattan überzogen sind. Wir berichteten kürzlich über diesen skurrilen Fall eines wiehernden Amtsschimmels (RSZ: „In & Out 2 | August 2023“, 10.08.2023).

Daumen_giga_in.jpgWas sich wie ein Schildbürgerstreich liest, wird nun für den Wirt allerdings zu einer existentiellen Bedrohung. Denn weil er nicht gleich spurte, wie die städtischen Erscheinungsbildwächter dies wollten, nämlich für teures Geld neue Möbel anzuschaffen, die Gnade vor den Augen der verbeamteten Geschmacksinquisitoren finden könnten, entzog man ihm nun kurzerhand die Gestattung seiner für sein wirtschaftliches Überleben zwingend notwendigen Freisitze mit sofortiger Wirkung.

Die Empörung in der Stadtgesellschaft ist entsprechend groß. Denn Machtmissbrauch zum Schaden fleißiger Bürger eindeutig

links mega in lang kein Daumen

 


 


 

Daumen_in.jpg

Löblich in diesem Zusammenhang die Reaktion des SPD-Fraktionsführers im Regensburger Stadtrat, Dr. Thomas Burger. Burger, dessen Partei letztlich auch die Oberbürgermeisterin stellt, verurteilte das Handeln der Verwaltung klar und deutlich als völlig unverhältnismäßig. Klare Kante gegen bürokratischen Irrsinn

 

links mega in lang kein Daumen

 

Bleibt zu hoffen, dass auch die restlichen Damen und Herren im Regensburger Stadtrat endlich ihrer Kontrollfunktion nachkommen und das bürokratische „Wedeln des Schwanzes mit dem Hund“ abstellen. Wir werden berichten! (PK)

 


- Anzeige -

Cafébar La Chapelle: Opfer des Regensburger Schikaneapparats?

Cafébar La Chapelle: Opfer des Regensburger Schikaneapparats?

© LNW


- Anzeige -

 

Die In-&-Out-Reihe

  • gepostet am: Dienstag, 19. September 2023

Magazin weitere Artikel

Nachgefragt | Von der galoppierenden Verwahrlosung einer einstmals wunderschönen Stadt

Nachgefragt | Von der galoppierenden Verwahrlosung einer einstmals wunderschönen Stadt

Überbordende Schmierereien, unzumutbare öffentliche Toiletten, Geschäftsleerstände im Herzen der Altstadt, ein schleichendes Müllproblem und Angsträume mit Drogendealern, Vergewaltigern und Banden von Migranten. Die Stadtverwaltung Regensburg sieht laut eigener Aussage keine Verwahrlosung der Altstadt.

>> weiterlesen

Nachgefragt | Angsträume: Wie kriminelle Migranten das positive Image einer bayerischen Metropole vernichten oder: Regensburg ist überall!

Nachgefragt | Angsträume: Wie kriminelle Migranten das positive Image einer bayerischen Metropole vernichten oder: Regensburg ist überall!

Über Jahre hinweg hatten kriminelle Migranten, die überwiegend aus den sog. MAGHREB-Staaten stammen, aus dem einstigen friedlichen Einfallstor in unsere Stadt, dem Hauptbahnhof, eine NO-GO-AREA, einen „Angstraum“ gemacht.

>> weiterlesen

EILMELDUNG | Erfolg für neue Regensburger „Task force Intensivtäter“ – drei potentielle tunesische Gewaltverbrecher in Haft

EILMELDUNG | Erfolg für neue Regensburger „Task force Intensivtäter“ – drei potentielle tunesische Gewaltverbrecher in Haft

Nach den brutalen Attacken und sexuellen Übergriffen dreier Tunesier in der letzten Silvesternacht in der Regensburger Gaststätte „Hemmingway`s kann die neugegründete „Task Force Intensivtäter“ von Polizei und Staatsanwaltschaft verkünden: Die drei dringend Tatverdächtigen sitzen in Untersuchungshaft.

>> weiterlesen

Amtliche Bekanntmachung | Neubau Umschlagsbahnhof Regensburg (Anzeige)

Bekanntmachung über die Auslegung und Unterrichtung der Öffentlichkeit zum Planfeststellungsverfahren für das Bauvorhaben Neubau Umschlagsbahnhof Regensburg - Burgweinting (Geschäftszeichen: 65145-651pph/009-2022#005)

>> weiterlesen

Nachgefragt | Angstraum Bahnhof bundesweit bekannt – Regensburger Polizei hilflos?

Nachgefragt | Angstraum Bahnhof bundesweit bekannt – Regensburger Polizei hilflos?

Mittlerweile genießt der Angstraum bundesweit zweifelhafte Berühmtheit. Gibt es in Regensburg weitere Angsträume? Ist die Polizei überfordert? Was tut sich beim neuen „Sonderreferat für Intensivtäter“?

>> weiterlesen

Das Zimmer der Eisbären Regensburg

Das Zimmer der Eisbären Regensburg

Eine Stadt, ein Team, ein Zimmer für die Helden des Eishockeysports in Regensburg: Das Ibis Regensburg Zentrum hat eines seiner 135 Zimmer speziell für Fans der Eishockeymannschaft „Eisbären Regensburg“ eingerichtet. Die Mannschaft ist in den vergangenen Jahren in den Ligen bis in die DEL2 aufgestiegen. Fans können in dem Spezialzimmer jetzt unter dem Logo ihrer Lieblingsmannschaft schlafen.

>> weiterlesen

Kinderbürgerfest Regensburg kehrt 2024 zurück

Kinderbürgerfest Regensburg kehrt 2024 zurück

04.08.2024., Stadtpark Regensburg

Nach fünf Jahren Pause feiert das Kinderbürgerfest am Sonntag, den 4. August 2024 im Regensburger Stadtpark dank des Stadtmarketings Regensburg und der Johanniter in Ostbayern seine Rückkehr
Endlich gibt es wieder ein Kinderbürgerfest! Nach der Corona-Zwangspause und dem Ende des Engagements der Mittelbayerischen Zeitung haben sich jetzt mit dem Stadtmarketing Regensburg und den Johannitern in Ostbayern zwei starke Partner gefunden, die dem KiBü als Veranstalter wieder neues Leben einhauchen.

>> weiterlesen

Nie mehr Rückenschmerzen!

Nie mehr Rückenschmerzen!

Knie- und Hüft-Papst Professor Joachim Grifka sucht Teilnehmer an einer kostenlosen Studie.
Über 36 Millionen Patienten leiden laut einer Studie an Rückenbeschwerden, nach einer Pressemitteilung der Universität Regensburg mussten 2020 deshalb 387000 Menschen in unserem Land operiert werden.


>> weiterlesen

In & Out weitere Artikel

In & Out | Migrantenflut: Neues Gesetz ein Rohrkrepierer – keine Entlastung für Regensburg

In & Out | Migrantenflut: Neues Gesetz ein Rohrkrepierer – keine Entlastung für Regensburg

In einem bemerkenswerten Anfall von zeitverzögertem Durchblick hat Schlafwagen-Kanzler Scholz nach Jahren des konsequenten Nichtstuns und des Kopf in den Sand Steckens plötzlich doch die ungebremste Migrantenflut nach Deutschland als tatsächlich existierendes Problem wahrgenommen.

>> weiterlesen

In & Out | Verdacht auf Verrat von Dienst- und Privatgeheimnissen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Aiwanger-Denunziant

In & Out | Verdacht auf Verrat von Dienst- und Privatgeheimnissen: Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Aiwanger-Denunziant

Aiwangers ehemaligem Lehrer Franz Graf geht es nach seinem kurzen, medialen Höhenflug inzwischen ziemlich „nass rein“, wie man in Bayern zu sagen pflegt.

>> weiterlesen

In & Out 1 | Oktober 2023

In & Out 1 | Oktober 2023

Nach den Kommunalwahlen in Bayern: Schockstarre bei den Ampel-Parteien, Wundenlecken bei der CSU, Genugtuung bei den Freien Wählern, Triumphgesänge bei der AfD

>> weiterlesen

In & Out 8 | September 2023

In & Out 8 | September 2023

Spitalbrauerei zeigt Mut zur Haltung

>> weiterlesen

In & Out 7 | September 2023

In & Out 7 | September 2023

Gericht gibt Regensburger Bauträger erneut vollumfänglich Recht: Stadtverwaltung kassiert gegen Schmack mal wieder krachende Niederlage

>> weiterlesen

In & Out 6 | September 2023

In & Out 6 | September 2023

Mediale Gehässigkeit gegen Bischof Voderholzer: Herr, gib uns ein Zeichen!

>> weiterlesen

In & Out 5 | September 2023

In & Out 5 | September 2023

Regensburger Stadtverwaltung mal wieder außer Rand und Band: Neue Schikanen gegen Wirt des La Chapelle

>> weiterlesen

In & Out 4 | September 2023

In & Out 4 | September 2023

Nach dem Aiwanger-Debakel: Wundenlecken bei der „Süddeutschen“ – Chefreporter Roman Deininger räumt zerknirscht Fehler ein

>> weiterlesen

In & Out 3 | September 2023

In & Out 3 | September 2023

Nach Flugblatt-Affäre: Steht Aiwanger-Denunziant Franz G. vor Disziplinarverfahren?

>> weiterlesen

© Regensburger Stadtzeitung